b_450_450_16777215_00_images_stories_2021_20210916_HalloAuto_35_J_HalloAuto_cOAMTC_APA_Mirau_1.jpeg

Im September 1986 wurde "Hallo Auto“ als erstes Verkehrserziehungsprogramm an den niederösterreichischen Volksschulen Theresienfeld und Gaming ins Leben gerufen. Nun ging das Mobilitätsprogramm für Schüler der 3. Klasse Volksschule zum Jubiläum – 35 Jahre später – standesgemäß wiederum in Theresienfeld über die Bühne.

So fand am 16. September 2021 am Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Theresienfeld das Jubiläum zu "Hallo Auto" statt und der ÖAMTC blickte zurück auf die Anfänge.

Bis heute nahmen 2 Millionen Kinder an dem Verkehrserziehungsprogramm teil - allein in Niederösterreich 500.000.

In Youtube finden Sie ein Video dazu!

Mit den ÖAMTC-Verkehrserziehungsprogrammen, die in Zusammenarbeit mit der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) kostenlos in Kindergärten und Schulen angeboten werden, sollen Kinder gezielt auf ihre sichere Teilnahme im Straßenverkehr vorbereitet werden.

Das Besondere an "Hallo Auto“: Die Kinder setzen sich auf spielerische Art und Weise mit schwierigen Situationen auseinander. Dabei ist auch für Action gesorgt, wenn die Kinder in speziell umgebauten Fahrzeugen Platz nehmen und als Beifahrer auch selbst auf die Bremse steigen dürfen. So erlernen die Schulkinder hautnah, dass sich der tatsächliche Anhalteweg eines Fahrzeuges aus dem Reaktions- und dem Bremsweg zusammensetzt.

Bei den weiteren Übungen von "Hallo Auto" steht das sichere Verhalten der Kinder als Fußgänger genauso am Plan wie die richtige Sicherung im Auto. Klar ist aber auch: Verkehrserziehung muss Spaß machen und den Kindern durch möglichst viele Sinneseindrücke vermittelt werden – dementsprechend sind die Kurse gestaltet.

Fotos und Beitrag übernommen von: ÖAMTC

gallery1 gallery1  

Additional information

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.